Erforschung innovativer Lehre

Die Verknüpfung von Lehre und Forschung ist für eine Universität zentral und kann auf vielfältige Weise geschehen. Die Initiative FEDERALL (Faculty and Educational Development Research Alliance) der Universität Bern will Studierende, Lehrende und Rahmenbedingungen in den Fokus der Forschung stellen. Die Beteiligten setzen sich für die Erforschung und Förderung innovativer Lehre sowie für die Qualitätsentwicklung ein.

Logo Federall – Faculty and Educational Development Research Alliance

FEDERALL 8 (11.12.2018)

Gesprächsübungen mit 200 Studierenden? Videos und Peerfeedback machen's möglich!

Dr. Eva Schürch hat die Vorlesung und Übung «Gesprächsführung, Interviewtechnik und Verhaltensbeobachtung» für Studierende im Bachelor Psychologie neu konzipiert. Die Studierenden üben Beobachtungen und Gespräche in Kleingruppen, zeichnen diese mit Video auf, reflektieren die Gespräche anschliessend selbst und geben ihren Kolleginnen und Kollegen ein Peerfeedback. Anhand von Evaluationsdaten werden Chancen und Herausforderungen dieser neu entwickelten Veranstaltung thematisiert.

FEDERALL 8 (11.12.2018)

Inverted Classroom, Challenge-Based Learning und die Interaktive Leseplatform Perusall – Praktische Erfahrungen aus einem neu etablierten MSc.-Kurs der Biologie

Dr. Christelle Robert und Prof. Dr. Matthias Erb haben den Kurs «Solving Current Challenges in Plant-Herbivore-Interactions» innerhalb des Grundstudiums Biologie aufgebaut und berichten von ihren Erfahrungen mit dem Inverted Classroom-Design, dem Lehrkonzept des forschenden Lernens und der Leseplattform Perusall.

FEDERALL 7 (15.5.2018)

Kommunikationstraining im Zahnmedizinstudium. Planung, Implementierung und Evaluation

PD Dr. Christoph Ramseier untersucht in seinem Projekt, wie die Ausbildung in Kommunikation im Rahmen des Zahnmedizinstudiums möglichst gewinnbringend implementiert werden kann.

FEDERALL 7 (15.5.2018)

Naturwissenschaftliches und technologisches Wissen verknüpfen und anwenden können

MA Elke Kellner geht der Frage nach, mit welchem Lehransatz Studierende der ökologischen Agrarwissenschaften naturwissenschaftliches und technologisches Wissen verknüpfen, anwenden und auf neue Produkteentwicklungen übertragen können.

FEDERALL 6 (5.12.2017)

Wie soziale Netzwerkplattformen kollaboratives Lernen beeinflussen

Prof. Dr. Oliver Krancher präsentiert seine Ergebnisse aus einem Projekt zu Nutzungsdaten aus einer Gruppenarbeit mit 80 Studierendenteams aus je 4 Studierenden der Wirtschaftsinformatik. Vor dem Hintergrund des Awareness-Konzepts werden dabei Möglichkeiten zur Verbesserung von Gruppenlernprozessen und der Einfluss sozialer Netzwerkplattformen auf das kollaborative Lernen untersucht.

FEDERALL 6 (5.12.2017)

Inverted Classroom Model im Bachelor Psychologie – Hürden und Chancen

PD Dr. Jörg Hupfeld-Heinemann hat eine Sozialpsychologievorlesung für Bachelorstudierende im Inverted Classroom-Design durchgeführt und die Einflüsse der getroffenen Massnahmen auf die Leistungen in der Abschlussprüfung und auf die Prüfungsangst untersucht.

FEDERALL 5 (2.5.2017)

Reform der Einführungsvorlesung in Astronomie: Erkenntnisse und Herausforderungen

PD Dr. Andreas Verdun und Dr. Marco Longhitano haben die Veranstaltungen und «Astronomie I» und «Astronomie II» in ein Inverted Classroom-Design umgestaltet und berichten von ihren Erfahrungen und den Rückmeldungen der Studierenden.

FEDERALL 5 (2.5.2017)

Emotionsausdruck und Beziehungsgestaltung in der Hochschullehre aus der Sicht der Dozierenden – eine Herausforderung bei zunehmender Internationalisierung?

Prof. Dr. Gerda Hagenauer ging in ihrem Projekt den Fragen nach, welche Form der Beziehung zu den Studierenden Dozierende aus Australien und aus Deutschland als optimal erachten, wie Dozierende ihre Emotionen in der Lehre kommunizieren und inwieweit die Form der Beziehungsqualität und die Emotionskommunikation in Beziehung stehen.

FEDERALL 4 (6.12.2016)

Lernen optimieren: Der Einfluss von Advance quizzing, Vorlesungsbesuch, Rückblick und Abruftraining auf die Prüfungsleistung

Prof. Dr. Beat Meier geht der Frage nach, welchen Effekt Vorlesungspräsenz, Bearbeitung von Advance Quizfragen, Nachbearbeitungen und Bearbeiten von Übungstests auf die Prüfungsnote der Psychologie‐Grundstudiumsveranstaltung zum Thema «Lernen und Gedächtnis» hat.

FEDERALL 4 (6.12.2016)

Viel Büffeln – wenig Wissen. Nachhaltigkeit von Lehr- und Lernprozessen empirisch untersuchen 

Dr. Jeannine Wintzer möchte die Nachhaltigkeit von Lehr- und Lernprozessen in einer humangeographischen Vorlesung zu «Disziplingeschichte und Wissenschaftstheorie» untersuchen.

FEDERALL 3 (18.5.2016)

Stärken, Einflüsse und Weiterentwicklungsbedürfnisse bzgl. der Eidgenössischen Prüfung Humanmedizin

Prof. Dr. Sören Huwendiek untersucht, welche Stärken, Einflüsse und Weiterentwicklungsbedürfnisse bzgl. der Eidgenössischen Prüfung Humanmedizin zwei Jahre nach deren Implementierung aus Sicht der involvierten Experten und bildungspolitischen Entscheidungsträgern bestehen.

FEDERALL 3 (18.5.2016)

Adding a fourth dimension to presence learning with SPACE-POL

Prof. Dr. Franck Forterre präsentiert mit dem SPACE-POL (Staged Progressive Approach to Clinical Exam by Problem Oriented Learning) einen Ansatz für das Studium der Veterinärmedizin vor, welcher Theorie, video-basierte Fallstudien sowie die klinische Untersuchung von Patienten in Abwesenheit und anschliessend in Anwesenheit ihrer Besitzer kombiniert. Dadurch können reale klinische Situationen schrittweise simuliert werden.

FEDERALL 2 (9.12.2015)

Kollaboratives Lernen in Projekten mit sozialen Netzwerkplattformen

Prof. Dr. Oliver Krancher untersucht anhand von Nutzungsdaten aus einer Gruppenarbeit mit 80 Studierendenteams aus je 4 Studierenden der Wirtschaftsinformatik und auf dem Hintergrund des Awareness-Konzepts Möglichkeiten zur Verbesserung von Gruppenlernprozessen und den Einfluss sozialer Netzwerkplattformen auf das kollaborative Lernen.

FEDERALL 2 (9.12.2015)

Wie gestalten und erleben Student/innen ihren Lernprozess?

MA Doris Ittner geht der Frage nach, welche Bedingungen eines Seminar-Settings sich aus Sicht von Studierenden der Erziehungswissenschaft als förderlich bzw. hinderlich für ihr Lernen herausstellen. Um die Verknüpfung von Prozess- und Outputebene zu verbessern, werden Teilbeiträge eines Lernportfolios einer qualitativen Analyse unterzogen.

FEDERALL 2 (9.12.2015)

Einsatz eines webbasierten Abstimmungssystems in der Vorlesung «Entwicklungspsychopathologie»

Dr. Stephan Kupferschmid setzt in seinem Seminar «Entwicklungspsychopathologie» mit 45 Teilnehmenden ein Live-Voting-System (www.movo.ch) ein. Damit stellt er zu Beginn jeder zweiten Sitzung Repetitionsfragen und diskutiert live die Ergebnisse mit dem Plenum. Die Analyse der Prüfungsergebnisse wird im kommenden Juni den Effekt auf den Lernerfolg zeigen.

FEDERALL 1 (20.5.2015)

Kickoff-Veranstaltung

An der Kickoff-Veranstaltung wurde FEDERALL zusammen mit rund 40 interessierten Dozierenden aus allen Fakultäten offiziell lanciert.